Deutschland Deutschland

Alle 8 Jahre in eine Säkombination investiert

„Ich bin sehr zufrieden mit der Maschine“, so lautet das Urteil von Johannes Wallmeyer jun. im westfälischen Hamm. Die Rede ist von einer 3-m-Säkombination, bestehend aus einem Kreiselgrubber KG Super mit Keilringwalze KW sowie einer Aufbausämaschine AD mit RoTeC-Control-Scharen und Exaktstriegel.

Kreiselgrubber KX 3000 mit „Zinken auf Griff“

Als Johannes Wallmeyer jun. vor einigen Jahren den elterlichen Hof übernahm, da reichte die Geschichte der Säkombinationen hier schon über mehrere Jahrzehnte zurück. So ist es 32 Jahre her, dass sein Vater, Johannes Wallmeyer sen., erstmals in eine Anbausämaschine D7 Garant mit einem Kreiselgrubber und einer AMAZONE Reifenpackerwalze investierte. „Zuvor hatten wir noch eine Kombination aus einer AMAZONE Sämaschine mit der Kreiselegge eines anderen Herstellers“, erinnert sich Wallmeyer sen. an die Anfänge. „Die Kreiselegge war nicht schlecht, aber dann kam der Kreiselgrubber. Der Kreiselgrubber sollte auf unseren schweren Böden mit noch mehr Griff arbeiten. Tatsächlich war er wie für unseren Betrieb geschaffen, und deshalb sind wir auch bei allen späteren Neuanschaffungen immer beim Kreiselgrubber geblieben.“ So wurde nach der ersten Investition in einem Zyklus von rund 8 Jahren immer wieder eine neue AMAZONE Säkombination angeschafft.

AD-P 3000 Special

War die erste Kombination aber noch mit einer angebauten Sämaschine mitsamt Huckepack-Hebevorrichtung ausgerüstet, folgte später eine Aufbaumaschine AD: „Mit der aufgebauten Maschine ist die Säarbeit doch übersichtlicher, z.B. wenn man rückwärts in die Ecken reinsetzen muss. Auch die Schwerpunktlage ist günstiger, weil die Kombination nicht so weit nach hinten rausragt.“

Auch an die Reifenpackerwalze von AMAZONE erinnert sich der Senior Wallmeyer sehr gut. Die ersten beiden AMAZONE Säkombinationen waren damit ausgerüstet. „Im Vergleich zur Zahnpackerwalze war die Reifenpackerwalze ein Riesenfortschritt, denn sie walkte sehr gut und setzte sich nicht mehr zu. Die Reifen konnten allerdings relativ schnell verschleißen, wenn sie stark beansprucht wurden. Das war dann bei der Keilringwalze nicht mehr der Fall.“ So waren die nächsten beiden Säkombinationen mit einer Keilringwalze ausgerüstet.

Cracker-Disc-Walze

„Alle Maschinen sind immer gut gelaufen und deswegen sind wir dabei geblieben“ sind sich Vater und Sohn Wallmeyer einig. „Wir pflügen unser Land komplett“, benennt Johannes Wallmeyer jun. einen weiteren Grund, warum der Betrieb bei der Saat auf die aktiv angetriebene Kombination setzt, „und daran halten wir weiter fest, um auch die schweren Böden bearbeiten zu können.“ Nach dem Pflug wird auf den schweren Böden zunächst mit einer Kreiselegge oder mit einer Federzinkenegge vorgearbeitet, teilweise sogar zweimal, bevor die Säkombination zum Einsatz kommt. Bei Arbeitsgeschwindigkeiten zwischen 5 km/h auf schweren und 9 km/h auf den leichteren Böden kalkuliert Johannes Wallmeyer jun. heute mit einer durchschnittlichen Stundenleistung von 1,5 ha. Zusätzlich ist in der Front des 240 PS starken Sätraktors je nach Bodenart entweder eine Duplex-Walze oder eine Sterntellerwalze angebaut.

In Kürze wird Säkombination Nr. 5 folgen. Da die Flächenausstattung des Betriebs Wallmeyer in den letzten Jahren stark gewachsen ist, wird die neue Kombination eine pneumatische AD-P Special sein. Auch sie wird wieder mit einem Kreiselgrubber KG Super kombiniert. Die Keilringwalze allerdings werden die Wallmeyers durch eine Cracker-Disc-Walze ersetzen, um auch auf den schweren Böden eine noch bessere Krümelung zu erreichen.

Der Betrieb Wallmeyer
im Überblick

Betrieb Wallmeyer
  • Flächenausstattung:
    200 ha Ackerland
  • Höhenlage:
    60 bis 120 m über dem Meeresspiegel
  • Niederschlag:
    durchschnittlich 700 mm/Jahr
  • Bodenbeschaffenheit:
    Sand bis schwerer Lehm
  • Fruchtfolge:
    Winterweizen, Wintergerste, Triticale, Mais
  • Erträge:
    Wintergerste 8 bis 10 t, Winterweizen 9 bis 10 t, Triticale 9 t, Mais (CCM) 15?–?16 t
  • Zusätzliches Standbeine:
    Schweinemaststall mit 3200 Plätzen, Kaminholzproduktion und -verkauf
Betrieb Wallmeyer

Johannes Wallmeyer jun. und Johannes Wallmeyer sen.

Ein Verfechter der aktiv angetriebenen Säkombinationen

mehr

Kundenstimmen

Landwirte auf der ganzen Welt sind zufrieden mit den AMAZONE Säkombinationen.

Sieben Landwirte aus Europa erzählen, warum sie in eine AMAZONE Säkombination investiert haben und welche guten Erfahrungen sie damit gemacht haben.